King Keil

King Keil

Eine weitere Ausgabe Nachgefragt - heute mit dem „Dopebaron“ King Keil.

Hey, es freut uns, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Wie geht es Dir?

King Keil: Mir geht es super, gerade aufgewacht, den ersten Blunt gedreht und erstmal gechillt in den Tag gekommen.

„Genre spezifisch ist das schon was anderes“, so hast Du Dich mal in einem Interview geäußert. Erkläre mal den Lesern, die Dich noch nicht kennen, was Dich und Deine Musik ausmacht?

King Keil: Ich habe mein eigenes Genre - Weedrap. Hör Dir alle Deutschrap Alben an die es gibt und Du wirst niemals auf einem Album soviele Querverweise, Vergleiche oder Weedpunchlines hören. Ich glaub außer B Real gibt es keinen, der das so konstant durchzieht. Meine Musik wird auch fast nur von Mariuhana Konsumenten und Gras Dealern gehört. Denn Frauen, die eher clubbigen Sound möchten, hören da lieber einen Materia oder einen Cro. Leute die Gangsterrap wollen, hören Kollegah, Bushido oder Xatar. Und die klassischen Hip-Hop Hörer eher Savas, MoTrip und Genetikk. Wer etwas über Gras und Hasch hören will, der pumpt eben King Keil.

Das Cover von Deinem neuen Album „Dopebaron“ ist sehr gelungen. Was hast Du Dir dabei gedacht und von wem wurde es entworfen?

King Keil: Das Cover zeigt einen Drogenbaron auf seiner Plantage. Viele fragten, warum ich nicht auf dem Cover wäre, als Comic Figur? Ich fand es einfach cooler einen neuen Charakter zu nehmen und dem ein Gesicht zu geben. Der Dopebaron ist ein Teil von mir, einer von 5 verschiedenen Charakteren, alle 5 Figuren zusammen sind King Keil. Je nach Tagesform bin ich einer der Charaktere.

In einer Zeit, in der es unter Facebook Posts nur so von Kommentaren wimmelt die einem Kakaorezepte und ähnliches andrehen, hast Du doch sicher ein Hash-Ice Rezept für uns, oder?

King Keil: Um Ice Hash herzustellen, benötige ich: 3kg Trockeneis, die originalen Ice O Lator Siebe, einen Plastik Eimer mit Deckel, 200g Pflanzenmaterial, einen handelsüblichen Küchenmixer und eine Kreditkarte.

Ich gebe die Siebe in den Eimer, dann das Trockeneis und die Pflanzenreste. Jetzt mache ich ein Loch in den Deckel, so dass der Küchenmixer durch passt und rühre auf höchster Stufe. Das mache ich 8 mal 30 Minuten, mit jeweils 5 Minuten Ruhephase zwischendrin, um die THC Kristalle von den Pflanzenresten abzuschlagen.

Nach dem Vorgang nehme ich die Siebe aus dem Eimer und kratze mit der Kreditkarte das gesiebte Material heraus, ca 18 bis 20g feinstes Ice O Lator.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 Die beste Pfeife/Bong?

King Keil: Mit Abstand die Kugelbong Doppel Percolator / 50 x 600 x 5 mm / Panzerschliff Goldseries von G Spot. Das Rauchverhalten und der Geschmack dieser Bong sind unvergesslich.

Wie findest Du Rapper wie Lance Butters und Herzog, die in ihren Tracks ebenfalls Drogenkonsum schildern?

King Keil: Lance Butters Beats sind superkrass produziert, nur die Iron Man Maske finde ich ein wenig affig. Der einzige Rapper, der dieses Iron Man Prinzip richtig geil umgesetzt hat, war Ghostface Killah. Ich mag auch das Langziehen einzelner Silben nicht so gern, aber zum Glück ist Rap ja Geschmackssache.

Herzog habe ich mir mal reingezogen, nachdem ich auf Youtube mit ihm verglichen wurde - finde ich fresh. Der Typ ist genauso bekloppt wie wir und würde sich bestimmt auch sehr gut als Feature machen. Er macht, aber schon was anderes vom Sound her, als das, was ich mache. Seine Beats sind eher elektronisch, meine eher Boom Bap. Ich komme aus Hessen, Herzog glaube ich, eher aus dem Osten. Der Dialekt, die Reimschemata und die Stimmen unterscheiden sich sehr, auch von der Themenwahl unterscheiden wir uns.

Einen Song wie "Retrostyle" würde Herzog nie machen, umgekehrt würe ich einen Song wie "Cofeeshop Mafia" ganz anders machen, als er ihn umgesetzt hat, sprich vom Flow oder der Beatauswahl. Trotzdem finde ich seine Sachen echt nice und es wäre ja auch langweilig, wenn ich der einzige wäre, der über Drugs rappt.

Du bist sehr gut mit einem amerikanischen Tourmanager befreundet. Er kümmert sich um Größen wie Snoop Dogg, Ghostface Killah, Rick Ross und und und. Gibt es einen amerikanischen Rapper, mit dem Du in Zukunft gerne mal zusammenarbeiten würdest?

King Keil: Ich glaube, für die nächsten Jahre bin ich soweit durch mit den Ami-Features. Habe mich da, glaube ich, ausgetobt wie kein Zweiter, in den letzten Jahren. Ich habe mir fast jeden Traum erfüllt und jedes meiner Idole gefeatured. Die Songs haben für mich einen unschätzbaren Wert und werden immer im Gedächtnis bleiben. Das nächste Projekt wird wieder mehr mit deutschen Artists sein.

Du hast die Tracklist von Dopebaron in einzelne Kapitel aufgeteilt, insgesamt gibt es derer 5. Was geschieht in den einzelnen Kapiteln, beziehungsweise wie verändert sich der Sound / die Stimmung von Kapitel zu Kapitel?

King Keil: Kapitel 1 Dopeboys - Rache

Der Dopeboi ist wütend. Fake Mcs ernten die Lorbeeren, die er eigentlich gern haben würde. Die großen Hip Hop Medien ignorieren ihn weitesgehend, andere Grasdealer machen ihm sein Revier streitig. Die Situation ist fast aussichtslos. Die Leute haben ihn vergessen, doch der Dopeboi schwört Rache und kommt mit einem sehr harten, roughen Sound und samplelastigen Beats zurück. Hungrig, rachsüchtig und bitterböse. Fast jeder Track wurde mit genialen Wordcut Scratches von Dj Fast Cut unterlegt.

Kapitel 2 Weedy Gonzales - der Grasmanische Teufel.

Weedy Gonzales weiß, wie man sich locker macht und kommt mit einem sehr warmen chilligen, fast schon sommerliche Sound. Das ist Stonermukke. Relaxen, Buds in Blunts wickeln und das Leben genießen. Viele Smoker Lines mit humorvollen Battleraps, Green as Fuck. Wer ist der fucking Grinch gegen den Grasmanischen Teufel !!!

Kapitel 3 Sticky Greens - Retroperspektive

Die beiden Songs "Retrostyles" und "Mama". Ich mache Gangsterrap, erzähle ein bisschen aus einer anderen Zeit, vor Whatsapp und Facebook und gebe Euch den richtigen 90er Flavour.

Kapitel 4 King Keils - Geschichten aus dem Leben

Das deepste Kapitel der Platte. "Mädchen aus der Nachbarschaft" erzählt die Geschichte einer Frau, die an ihrer Drogensucht zerbricht. Und "Rückschläge" ist ein sehr emotionaler, selbstreflektierender Track über Rückschläge in meinem Leben, vielleicht der persönlichste Track meiner Karriere.

Kapitel 5 Cannabis MC - Rauchzeichen

Das Oldschool Kapitel. Der Cannabis Mc ist ein Charakter vom "Greentape 2", der für nicen Oldschool Rap mit aggressiven Flows steht, gerne mal Namen nennt und ordentlich auf die Kacke haut.

Vor gut 4 Jahren hat Azad, im Rahmen des Hiphop.de Newcomer Contest, einen Deiner Songs bewertet. Was war das für ein Gefühl?

King Keil: Es hat mich unheimlich gefreut, schade, dass ich ihn nie persönlich getroffen habe. Azad ist eine Legende.

Auch hast Du bei Backspin HATE IT or LOVE IT gewonnen, zeigt, dass Deine Musik inzwischen deutlich mehr Anklang findet. Steht es für Dich eigentlich zur Debatte mal bei einem Battle-Turnier mitzumachen oder machst Du lieber anders Promo?

King Keil: Ich habe früher bei "One and One Battles" mitgemacht, bei dem "Out of Fame" ein paar Freestyles gekickt und 10 Becks getrunken. Meistens waren die Mics scheiße und wir haben mehr geschrien, als gerappt, aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Und andere Mcs zu treffen und seine Erfahrungen in Sachen Rap auszutauschen, kann nur die Knowledge und Deine Skillz steigern.

Im Moment habe ich Songs gemacht, weil ich darauf mehr Bock hab und mich mehr entfalten kann, als bei einem Battle. Aber wenn mich der Hunger mal wieder packt, steig/stepp ich eventuell nochmal in die Arena, derzeit konzentriere ich mich auf das Schreiben von geilen Songs.

Du hast ein regelmäßiges Release-Output. Dieses Jahr „Dopebaron“, vor gut einem Jahr „Luxusdampfer“, dazwischen alle Jahre mal ein „Greentape“. Was hat es damit auf sich und inwieweit unterscheiden sie sich von Deinen Alben?

King Keil: Greentape ist mein Spaß Projekt. Das, was nicht auf Alben landet, kommt auf Greentapes oder Eps, damit die Leute, die kein Geld haben um jeden Monat ein Album zu kaufen, auch durchgehend mit neuen Liedern versorgt werden. Ich verdiene daran nix und lasse die Sachen sogar noch Mixen, einfach nur, um den Fans was Gutes zu tun. Die Sachen kommen auch meistens ohne Video oder große Promo oder Ankündigung.. einfach aus Spaß, weil ich Bock hab zu rappen.

StreetHearted Videos hat zu einzelnen Tracks, die Du mit US-Rappern aufgenommen hast, Comics gezeichnet. Wie kam es zu der Idee? Und hast Du ganz bewusst die Songs mit Ghostface Killah und Busta Rhymes zeichnen lassen?

King Keil: Die beiden Songs gehören zum ersten Kapitel. Das erste Kapitel wollte ich komplett im Comic Look haben. Es wird auch noch ein drittes Comicvideo kommen. Wenn Du alle drei zusammen legst, hast Du einen kompletten Kurzfilm, weil die Story vom ersten bis zum dritten Comicvideo zusammenhängt. Ich freue mich schon riesig, wenn das alles draußen ist. Mir war bisher niemand bekannt, der ein ähnliches Konzept hat. Ich liebe die Idee und die Videos von StreetHearted Videos sind mehr als genial.

Kannst Du uns zu zwei Tracks Deiner Wahl eine Entstehungsgeschichte oder Studiogeschichte erzählen? Bezogen auf Dopebaron.

King Keil: Der erste Track, den ich fertig hatte, war Dopebaron. Da wusste ich von Anfang an, wie ich den Beat gehört hab.. Shit, da muss ich Ghostface Killah drauf bekommen, wenn der nicht drauf kommt, mache ich das nicht.

Gesagt, getan. Ich rief meinen Tourmanager Kollegen an und er meinte, Ghost hat keinen Bock auf Features. Er macht gerade das Wu Tang Album und er kann keine anderen Sachen machen. Gut, egal, dachte ich mir dann - scheiß drauf.

Ich schickte ihm aber den Beat per E-mail und dachte, man hört da eh nix mehr, wie die Amis halt manchmal sind. - 2 Monate später guck ich in meine Email und lese nur, "That's Fucking Dope! I have recorded an old Gangster verse for you." Ich mach die Datei auf und Ghost rappt für mich einen der geilsten Verse ever, vom AZ Album für mich und meint, ich kann den nehmen.

Voller Elan bin ich dann ins Studio gegangen, mir 2 mächtige Blunts gebaut und innerhalb von zwei Stunden war der komplette Song runtergeschrieben. Ich hab den dann direkt recorded und Dj Fastcut geschickt, der wohnt ja leider in Italien. Er hat die ganze Nacht Mafia Streifen geschaut und die ganzen Schnipsel aus sämtlichen Mafia Filmen - "Der Pate", "Scarface", "Goodfellas" - rausgeschnitten und aus den Wortfetzen eine Story gebaut. Nachdem die Zusammenarbeit so gut funtioniert hat, hab ich Fastcut für das ganze Album mit ins Boot geholt, um weitere Scratches und Cuts zu machen.

Du wirst von G-Spot und Paperguru gesponsort, wie kam es zu der Kollaboration?!

King Keil: Ich habe da einfach mal angerufen und den Jungs erzählt, was ich mache. Seitdem arbeiten wir sehr gut zusammen und sind begeistert von dem, was der Andere leistet. Dieter und Leon, danke Euch für alles!

Zum Abschluss haben wir noch einige Sätze für Dich, die Du bitte für uns vollendest:

Die beste Kifferhymne ist...

Cypress Hill - Highlife.

Meine Lieblings-Hush-Sorten sind..

Vanilla Kush und Master Kush.

Ich kiffe seitdem...

ich das erste Cypress Hill gehört habe.

Mein Lieblingsspitzname lautet...

Weedy Gonzalez, der Grasmanische Teufel.

Urlaub möchte ich unbedingt mal machen in....

New York, da war ich leider noch nicht.

Danke für Deine Zeit & Deine Antworten!

King Keil auf Facebook. "Dopebaron" bei Amazon bestellen.