4tune

4tune

Im Rahmen unserer Nachgefragt-Reihe freuen wir uns, dass sich der Sieger des JBB‘s 2012 und der Finalist des VBT‘s 2013, die Zeit genommen hat uns Rede & Antwort zu stehen.

Herzlich willkommen 4tune, vielen Dank für Deine Zeit und Bereitschaft, mit uns unter anderem über Dein kommendes Album, Zauberei und Deine Battles zu sprechen.

Doch vorab, wie geht es Dir?

4tune: Enorm.

Man kann Dich mittlerweile wirklich schon als Urgestein in Sachen Battle-Rap bezeichnen. Siege im JBB (2013) und der Graffitibox Jam (2012) stehen auf Deinem Konto. Außerdem wurdest Du zum besten Newcomer 2012 bei Rap.de ernannt und standest unter anderem bei dem Audiobattleturnier von MZEE und dem VBT im Finale. Eine ziemlich lange Liste. Angefangen hast Du aber bereits sehr viel früher, nämlich im RBA 2007 unter dem Namen Terence Skillz. Erinnerst Du Dich noch daran, warum Du den Namen verwendet hast und wie es zu der Änderung in 4tune gekommen ist?

4tune: Ich hatte damals in der RBA sogar ein, zwei Battles als 4tune bestritten, konnte mich dann aber irgendwie nicht mehr mit dem Account einloggen. Deshalb der Namenswitch. Fand das Wortspiel einfach schön und Terence Hill teilt ja bekanntlich auch gern aus.

Hat sich Deine Art und Weise zu battlen eigentlich über die Jahre verändert? Beispielsweise in Sachen Recherche über den Gegner, Deine Meinung zu Battle- Turnieren oder den Battlerappern?

4tune: Ich habe im Prinzip immer die gleiche Herangehensweise. Brainstorme einfach über den Gegner und strukturiere meine Einfälle dann. Onlinebattles sind immer noch schön, aber mittlerweile leider ein wenig in den Verruf geraten, da es mittlerweile schon fast fließbandmäßig wirkt und niemand mehr so richtig heraussticht.

Für diejenigen, die Dich nur von den Battles kennen, muss man mal erwähnen, dass Deine Releases besonders durch Vielfältigkeit auffallen. „DVD Abend“ (Einer muss es ja Tune) geht in eine humorvollere Richtung, „Wesen in mir“ und „Feige Welt“ (Regeneration und Einer muss es ja Tune) sind deutlich persönlicher und nachdenklicher. „What blows around comes around“ (ebenfalls Einer muss es ja Tune) ist ein typischer Battletrack. Wie wichtig ist es Dir, dass Du nicht nur auf Deine Battles reduziert wirst?

4tune: Das Leben ist zu bunt um sich nur auf eine Sache zu versteifen. Ich schreibe das, was mir in den Sinn kommt. Mal möchte man ausrasten und auf die Kacke hauen und manchmal leisere Töne anschlagen. Im Alltag ist man ja auch nicht immer in der gleichen Stimmung. Ich bin eine sehr zwiespältige Person, habe viele Seiten und zeige das auch gerne in den Songs. Es liegt dann am hoffentlich genug intelligentem Menschen herauszufiltern, was ernst gemeint ist und was nicht.

 Verfolgst Du eigentlich andere Battlerapper, denen der Durchbruch gelungen ist? Sprich, hörst Du in ihre Alben rein?

4tune: Ich bin ehrlich gesagt oft sehr faul was neue Releases angeht, weil ich sehr viel mit meinem eigenen Kram und auch viele Dinge neben der Musik zutun habe. Ich kriege aber natürlich mit was passiert und versuche informiert zu bleiben. Freue mich für jeden, der was draus macht.

Dein Debütalbum „Einer muss es ja Tune“ (2014) sollte erst „Der fantastische Vier“ heißen. Die Fanta 4 haben Dir allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht und Du warst gezwungen den Titel zu ändern. Das Cover war sogar schon gedruckt. Du hast das Ganze auf musikalische Weise gelöst. Sprich, in Form eines Diss-Tracks. Hast Du daraufhin noch mal etwas von ihnen gehört oder gab es keine Reaktion darauf? Wie enttäuscht warst Du über diesen Move, im Hinblick darauf, dass die Fanta 4 gestandene Musiker sind, aber dann einem jungen Künstler wie Dir Steine in den Weg legen?

4tune: Ich habe nur mit deren Anwältin und nicht mit denen persönlich Kontakt gehabt. Gut auf mich zu sprechen sind sie sicher nicht. Ich fand die Aktion ein wenig übertrieben, da ein Release schon Arbeit genug ist. Mein Track ist aber auch mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

Vor Kurzem hat Liont sein Album „Löwenkind“ veröffentlicht, welches auf Platz 1 der Charts einstieg, gleichzeitig aber eine massive Hate-Welle auslöste. Gio hat einen Diss-Track veröffentlicht, diverse Magazine einen Artikel über den Shitstorm geschrieben und Du hast mit „Löwenjagd“ auch in Richtung Internet-Rapper geschossen. Du stellst dabei allerdings klar, dass Du an sich nichts gegen solchen Rap hast, sofern er etwas vermitteln kann. Die mediale Beachtung die das Album erfahren hat, ist enorm, genau hier liegt der Grund für die negativen Schlagzeilen. Wie sehr ärgert Dich das als Künstler, wenn Musik es am fehlenden Ernst, bzw. an der seriösen Einstellung vermissen lässt? Empfindest Du das auch ein Stück weit frustrierend oder siehst Du über so etwas hinweg?

4tune: Der Typ regt mich auf. Deswegen hatte ich Lust was zu droppen. Das ist ziemlich spontan passiert und hingegen der Erwartung auch bevor ich von Gios Diss etwas wusste. Als sein Track rauskam war meiner bereits fertig, aber noch nicht aufgenommen. Im Bezug auf Liont finde ich es einfach schlimm, dass es soviel dumme Leute gibt, die so etwas kaufen und was noch schlimmer ist, es mit Rap in Verbindung bringen.

Mit „Regeneration 2“ steht Dein neuestes Album in den Startlöchern, beschreib unseren Lesern doch mal den Sound und warum nicht nur Fans von Dir, in das Werk reinhören sollten?!

4tune: "Regeneration" orientiert sich, wie der Name schon vermuten lässt, am ersten Tape und ist biografischer als "Einer muss es ja tune". Ich denke, es ist eine schöne Mischung aus Tracks die nach vorne gehen und ernsteren Songs, die aber alle den typischen Tune Style haben, bei dem man nicht immer alles auf die Goldwaage legen sollte. Jeder, der auf gut gereimte Sachen steht, sollte reinhören.

Hast Du vielleicht zu einem der Tracks eine Entstehungsgeschichte oder eine Anekdote zu erzählen?

4tune: Hmm, ich denke, die Songs sprechen für sich. :)



Du hast bereits verraten, dass Du momentan noch an einem anderen Projekt arbeitest, welches eine härtere Richtung einschlagen soll. Wie weit fortgeschritten sind, denn die Arbeiten?

4tune: Es sind bisher 7 Songs, die den Leuten die Schuhe plus Socken ausziehen werden. Mich eingeschlossen. Widerlich, grotesk aber sehr gut.

Planst Du in Zukunft weitere Auftritte in Battle-Turnieren?

4tune: Das kommt immer darauf an, was die Zukunft bringt und wie ich Zeit habe. Abgeneigt bin ich generell nicht, aber die Situation muss stimmen.

„ReGeneration“ erschien 2011, somit ein Jahr vor Deinem Sieg im allerersten JuliensBlogBattle. Auf „Einer muss es ja tune“ musste man dann noch mal knapp 2 Jahre warten. Hast Du Dich musikalisch in diesem Zeitraum verändert oder hast Du Dich einfach auf Deine Battlekarierre konzentriert?

4tune: Ich denke, man verändert sich immer, da man ja auch ständig neuen musikalischen Input hat. Ich versuche einfach mich weiterzuentwickeln und mache sonst das, was mir passt. Ich bin ein Techniker, deswegen versuche ich gerade in Battletracks da noch das Optimum rauszuhole, auch flowtechnisch.

Ein guter Zauberer verrät seine Tricks eigentlich nicht. Vielleicht kannst Du uns gegenüber trotzdem einen Trick offenbaren, den Du besonders cool findest und uns ausserdem verraten, wie Du überhaupt zum Zaubern gekommen bist? Gibt es einen Zauberer der Dich besonders inspiriert?

4tune: Sagt Leuten, sie sollen sich eine Zahl zwischen 1-10 aussuchen. Ist meist die 7 und dann die 3. Kann man Leute gut mit ficken. Fragt das 10 unterschiedliche Frauen im Club, einmal klappts sicher.

Du kommst aus Hamburg und hältst aktuell mit Jungs wie von der 187 Strassenbande oder Nate57 die Fahne hoch. Früher waren das Rapper wie Die Beginner oder Samy Deluxe. Verfolgst Du die Entwicklung innerhalb Deiner Stadt oder ist Dir das nicht so wichtig?

4tune: Ich verfolge alles so gut es geht, da ja auch Ekdesignz mit ein paar von den Jungs dreht etc. Mir ist wichtig, dass die Leute peilen, dass aus Hamburg verdammt guter Rap kommt. Es darf gern noch mehr werden insgesamt. Sam und Beginner hab ich damals natürlich auch gefeiert, aber auch viel Berliner Rap gehört á la Savas oder Ryhmin Simon. Grüße an dieser Stelle an Simon.
 

Abschließend haben wir noch einige Sätze zum Vollenden vorbereitet:

Das beste Bier kommt aus...

...China.

Der schönste Ort in Hamburg ist...

...mein Zuhause.

Ich geh‘ erstmal zu Penny, wenn...

...Katzen und Hasenfutter alle ist.

Mein Lebensmotto lautet...

...wer fleißig ist, wird immer belohnt.

Ein Album, das ich immer hören werde...

..."Der beste Tag meines Lebens".

Aktuell feiere ich dieses Album...

..."Regeneration 2".

Mein bisher bestes Battle war gegen...

... Matsche.

Danke für Deine Zeit & Deine Antworten!